< Wichtige Info zum Tragen von Smartwatches in der Schule
22.05.2019 13:08 Alter: 121 Tag(e)
Von: G. Svoboda

Karl-Fischer-Preis 2019: Mit erneuerbarer Energie und Kreativität in die Zukunft


Sandro mit seinem Ladegerät

Jakob und Luca mit dem Mindstorm-Roboter

Tom und Ibrahim mit dem Solar-Sonnenschirm

Die Teilnehmer des KFP 2019 mit der Jury

Beim diesjährigen Karl-Fischer-Preis, der an der Leopold-Feigenbutz-Realschule jährlich von der BLANC & FISCHER Familienholding vergeben wird, gab es dieses Jahr spannende und zukunftsträchtige Themen.

Die fünf Teilnehmer (davon zwei im Tandem) beschäftigten sich zufälligerweise alle mit der sinnvollen Nutzung von erneuerbarer Energie.

Sehr originell und noch ausbaufähig war der Vorschlag von Tom Kraus und Ibrahim Ertas aus der 9. Klassenstufe, einen Sonnenschirm mit Solarmodul zu versehen, um damit sowohl Smartphones als auch einen erfrischenden Lüfter für heiße und sonnige Tage anzuschließen. Das Solarmodul speist zunächst eine Batterie über einen Solar-Laderegler, um dann ein Handyladegerät und einen Lüfter zu speisen. Beides konnte mit Erfolg nachgewiesen werden. Die Idee wäre, die Batterie in den Schirmständer einzubauen und den Schirmständer mit einem Lüfter zu ummanteln. Das wäre eine Neuigkeit an den Stränden des Mittelmeers. Tom und Ibrahim belegten mit ihrer Idee den dritten Platz.

Auf den zweiten Platz kamen Jakob Seitz und Luka Abramovic mit einem Lego-Mindstorm-Roboter aus der 7. Klassenstufe, der mit Hybridantrieb fährt, gespeist sowohl durch Solarenergie als auch durch eine Batterie. Sie mussten nicht nur den Roboter bauen, sondern auch entsprechend programmieren, damit er zum Beispiel automatisch vor Hindernissen stoppt. Die Programmierung selbst ist aufwändiger als das Bauen. Ergänzend dazu machten sie sich noch Gedanken darüber, in welchem Winkel das Solarpanel angebracht werden muss, damit ein möglichst hoher Wirkungsgrad erzielt werden kann.

Den ersten Platz belegte Sandro Simmel aus der 8. Klassenstufe, der ein Smartphone-Ladegerät für den Fahrradlenker mit erneuerbarer Energie betreibt. Die Idee ist, die Energie eines kleinen Propellers am Lenker umzuwandeln, damit Strom gewonnen werden kann. Sandro führte dazu etliche Tests mit verschiedenen Lüfterrädern, Generatoren und Getrieben durch, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Mit seiner detailliert dargestellten Arbeit überzeugte er einstimmig die Jury, bestehend aus Angelika Pücher-Purr (Leiterin der Ausbildungsakademie), Gabriele Lintner (Personalleiterin Deutschland) und Georg Fischer (Gesellschafter) von der BLANC & FISCHER Familienholding sowie Schülersprecher Seymen Tutuk, Realschullehrer Jonathan Glaser, stellv. Schulleiter Bernd Preininger und Schulleiter Gregor Svoboda von der LFR.

Sandro erhält einen Geldpreis sowie einen Ausbildungsplatz bei der BLANC & FISCHER Familienholding. Alle anderen Preisträger erhalten einen Geldpreis. Wir sind sehr stolz, solche tollen und ideenreiche Schüler zu haben.

(Text: G. Svoboda)


 
 

Kontakt

Leopold-Feigenbutz-Realschule (LFR)

Am Gänsberg 2

D-75038 Oberderdingen


Tel.: 07045-96110

Fax: 07045-961199

Mail: schule 'at' lfr.de

 

 

 
Besucher seit 04.11.2008: 5627615