< Projekt Weltmeisterschaft
21.06.2006 14:10 Alter: 12 Jahr(e)

Unser Besuch in Estland

Im Rahmen unseres Comeniusprojektes Min-E-Max (www.action1.de) fuhren wir am Sonntag, den 14. Mai zum Frankfurter Flughafen, besonderst aufgeregt waren wir am Anfang noch nicht. Um 9.30 Uhr ging es dann endlich los. Wir flogen mit der Estonian Air und wir waren schon gespannt wie es in Estland wohl aussehen würde. (Ein Bericht von Nelli Gelbling und Saskia Mayer, Klasse 9b).


Am Montag trafen wir uns alle um 8 Uhr in der Schule. Dort zeigten uns verschiedene Lehrer die Schule, es gibt nämlich mehrere Schulgebäude. Zum Mittagessen gab es entweder immer Suppen und zum Nachtisch etwas Süßes.

Danach wurden uns die Sehenswürdigkeiten in Poltsamaa gezeigt, wie z.B. das Schloss. Um 15.00 Uhr gab es ein Volleyball ? Turnier zwischen den Lehrern und Schülern, da war unser Lehrer Herr Dürr auch dabei. Danach versammelten sich alle Austauschschüler und der Direktor hielt eine kleine Rede.

Am Abend hatten wir eine kleine Grillparty bei einer estischen Austauschschülerin, dort war es sehr lustig.
 

Am Dienstag fuhren wir mit dem Bus in das ?Kohtla Underground Museum? und sahen uns dort ein Kohlebergwerk unter der Erde an. Nachdem fuhren wir zum Valaste Wasserfall, dem größten Wasserfall von Estland, der am nördlichsten Punkt von Estland ist. Als Mittagessen gab es etwas Süßes. Wir sahen dort die Ostsee und man konnte auch ein bisschen Finnland erkennen. Nachdem wir gegessen hatten besichtigten wir das ?Narva Castle? an. Gegenüber sahen wir auch Russland.

Nachdem aßen wir in einem Restaurant Sauerkraut mit Kartoffeln und Fleisch. Am Abend waren wir bei unseren Familien.

Am Mittwoch war der Energy Day in der Schule. Wir präsentierten unsere Präsentation über Deutschland und danach führten zwei Zehntklässler Experimente durch. Später mussten wir in verschiedenen Gruppen eine Energiemöglichkeit auf einem Plakat zeichnen. Etwa um 16.00 Uhr fuhren wir nach Tartu und schauten uns die Stadt an.

Am Donnerstag fuhren wir mit dem Bus nach Tallinn und gingen dort zum Energiemuseum. Dort konnten wir vieles ausprobieren, was mit Energie zu tun hatte. Später gingen wir in die Altstadt und eine estische Lehrerin zeigte uns die verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Parlamentsgebäude oder die russisch - orthodoxe Kirche. Wir hatten danach noch Zeit  uns in den Läden umzusehen und Shoppen zu gehen.

Am Abend übernachteten wir alle bei Kaia (einer estischen Austauschschülerin). Dort war es sehr lustig.


Am Freitag war ?Day of the School?. Wir besuchten dort verschiedene Klassen und schauten uns den Unterricht an. Der Unterricht war viel schlimmer als in Deutschland. Es war lauter, jeder machte was er wollte, wie z.B. mit dem Handy telefonieren.

Danach gingen wir ins Handycraft House und fertigten ein Paar Geschenke für zu Hause an, wie z.B. bemalte Tassen oder Kerzen. Später besichtigten wir auch noch eine Druckerei in Poltsamaa. Um 18.00 Uhr fand ein Spring Fest statt. Dort zeigten uns die Schüler ihre sängerisches, tänzerisches und schauspielerisches Können.

Um 20.30 Uhr fand eine Abschlussfeier für uns statt. Es gab Hähnchen, Kartoffeln und Salat zum Essen. Als Nachtisch gab es Kuchen.

Am Samstag ging es endlich wieder Richtung Heimat. Um 15.00 saßen wir wieder im Flieger.

Wir waren einerseits froh wieder nach Hause zu kommen aber andererseits auch traurig, weil wir unsere Austauschschüler erst richtig kennen lernen konnten und wir sie sicherlich vermissen würden.

Alles in allem war es aber eigentlich sehr schön in Estland, so was ist einfach ein unvergessliches Erlebnis.

Geschrieben von Nelli Gelbling und Saskia Mayer.


 
 

Kontakt

Leopold-Feigenbutz-Realschule (LFR)

Am Gänsberg 2

D-75038 Oberderdingen


Tel.: 07045-96110

Fax: 07045-961199

Mail: schule 'at' lfr.de

 

 

 
Besucher seit 04.11.2008: 4716130