< Möglichkeiten mit dem Realschulabschluss
10.03.2014 13:54 Alter: 4 Jahr(e)
Kategorie: Theaterarbeit
Von: G. Barth

Vorankündigung: Theateraufführung der 10er


Einladung zur öffentlichen Theateraufführung „Andorra“ nach Max Frisch - ein klassenübergreifendes Projekt der Klassen 10a und 10 c der LFR- Premierentermin: 13.03.2014, 19.30 Uhr im Foyer der LFR

 

Wer bin ich?

Wie will ich sein?

Wie sehen mich die anderen?

Was will und muss ich an dieser Welt verändern?

 

Diesen für Heranwachsende  typischen Fragestellungen gehen ein Dutzend Schüler und Schülerinnen der Klassen 10a und 10c der Leopold-Feigenbutz-Realschule nach. Ausgehend von ihrer Pflicht-Prüfungslektüre „ Andorra“  haben sich diese Schüler besonders intensiv mit dem Drama von Max Frisch auseinandergesetzt.

Neben den vielfältigen Prüfungsvorbereitungen, die im 10. Schuljahr anstehen, schlüpfen die Schüler in die Rollen von Andri und Barblin sowie in die der vorurteils- und schuldbeladenen  Andorraner.  Sie geben   der Handlung auf der Bühne ein Gesicht!

Viel Zeit, Mühe und Energie wurden von dem Ensemble aufgewendet, unter anderem wurde in den Ferien, am Wochenende, in der Projektwoche und an vielen freien Nachmittagen geübt, um die anspruchsvollen Textpassagen auf der Bühne wiederzugeben. Die ansprechende Kulissengestaltung für dieses Theaterstück  wurde  von der Klasse 10a umgesetzt.

 

Zur Handlung:

Der Zuschauer begegnet Andri,, der als  angebliches Judenkind von einem andorranischen Lehrer aus der lebensbedrohlichen Verfolgung der „ Schwarzen“ gerettet  und von diesem als Pflegesohn angenommen worden ist. Die Andorraner sehen in ihm einen typischen Juden und behandeln ihn nach diesem vorgefassten Bild. Unter dem Zwang der an ihn herangetragenen Vorurteile übernimmt Andri nach und nach dieses Bild des Juden und sieht sich schließlich in diesem Anderssein bestätigt. Der Wahrheit, dass er der leibliche Sohn des Lehrers ist, kann er zum Schluss keinen Glauben mehr schenken, zu sehr hat er sich mit seiner Rolle identifiziert. In einer spektakulären „Show“ wird Andri von den Schwarzen als Jude identifiziert und schließlich ermordet. Der Mord, der ihm selbst angelastet worden ist, geht jedoch auf das Konto eines Andorraners, der vorgibt, keine Schuld auf sich geladen zu haben.

 

Diese Parabel berührt, sie hat an Aktualität seit der Uraufführung des Stücks 1961 nichts verloren.

Über viele Zuschauer, die am 13.03.den Weg zur Theateraufführung finden, freuen sich die Mitglieder dieses  klassenübergreifenden Theaterprojekts. Der Eintritt ist   frei.

Ensemble: Lea Hauser, Jana Kornherr, Mona Lehmann, Aleyna Rudolph, Emil Britzelmaier, Cihan Ceylan, Daniel Deeg, Jannik Follner, Yannik Simon, Eric Gorn, Fabian Hellwig, Dominik Junker, Maximilian Konrad, Benjamin Neubauer ( Schauspieler), Annika Buchwald, Eva Hertle ( Souffleusen), Simon Störzinger ( Beleuchtung)

Beteiligte Lehrer: Doris Heß, Hans-Martin Vogt, Gabriele Barth

 

 

 


 
 

Kontakt

Leopold-Feigenbutz-Realschule (LFR)

Am Gänsberg 2

D-75038 Oberderdingen


Tel.: 07045-96110

Fax: 07045-961199

Mail: schule 'at' lfr.de

 

 

 
Besucher seit 04.11.2008: 4607776