Wer war Leopold Feigenbutz?

Der Ehrenbürger Leopold-Feigenbutz war in Flehingen (einer Eingemeindung von Oberderdingen) 44 Jahre als Schulmeister tätig. Gleichzeitig übte er viele Ehrenämter aus, erforschte und beschrieb den Kraichgau und betätigte sich aktiv in der Schulpolitik.

Geboren wurde er am 15.08.1827 in Mörschenhardt bei Buchen im Odenwald. Nach dem Lehrerstudium 1844-1846 und der Ausübung seines Berufes in verschiedenen Schulstellen wurde er 1857 Hauptlehrer in Flehingen. Am 15.08.1904 fand er seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof in Flehingen.

Leopold Feigenbutz setzte sich unermüdlich für die Einführung der badischen Simultanschulen ein. Er kämpfte für eine verbesserte Lehrerausbildung und für die Aufwertung des Lehrerstandes. Bekannt wurde er vor allem durch die Herausgabe historischer Schriften. Sein Hauptwerk "Der Kraichgau und seine Orte" gilt noch heute als Grundlage für die Heimatforschung.
Verdient machte er sich um die Herausgabe der literarischen Hinterlassenschaft Samuel Friedrich Sauters.

Um seine Verdienste um Schule und Heimatforschung zu würdigen und die Erinnerung an ihn wach zu halten, beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Oberderdingen am 28.06.1994, der neuen Schule den Namen "Leopold-Feigenbutz-Realschule" zu geben.

(Quelle des Textes: Informationstafel der Gemeinde Oberderdingen am Hauptgebäude der LFR Oberderdingen)

 
 

Kontakt

Leopold-Feigenbutz-Realschule (LFR)

Am Gänsberg 2

D-75038 Oberderdingen


Tel.: 07045-96110

Fax: 07045-961199

Mail: schule 'at' lfr.de

 

 

 
Besucher seit 04.11.2008: 4601435